Seminaristenpatenschaften

Seminaristen - Patenschaften sind eine der ältesten Formen der direkten Hilfe durch die Gläubigen des Erzbistums Köln, und weiterhin von besonderer Wichtigkeit.

Nachdem in den 50er Jahren erfolgreich ein Netz von Paten für den Priesternachwuchs in Japan aufgebaut werden konnte, rief Kardinal Frings 1962 in allen Kirchen des Erzbistums und in vielen Zeitungen zur Übernahme von Patenschaften für angehende Priester in Südamerika auf - mit gewaltigem Echo: mit der ersten Aktion konnte durch viele hundert Paten von Köln aus 55% des gesamten Hilfsbedarfes für die Seminaristen in ganz Lateinamerika gesichert werden.

Zeitgleich entwickelte sich die ADVENIAT - Patenschaftsaktion, in deren Rahmen das Erzbistum Köln die finanzielle Mitverantwortung für die Ausbildung von Seminaristen im Subkontinent Brasilien übernahm.

Damals, vor gut 40 Jahren, betrug die Zahl der Seminaristen in ganz Brasilien 750, heute sind es mehr als 4000. Immer mehr junge Menschen fühlen sich zur Seelsorge berufen.

Genau diese Seelsorge wird in Brasilien dringend benötigt: Priester zeigen den Menschen Wege, lehren Beten, teilen Brot, schützen Familien, stützen Menschenrechte, geben Hoffnung und noch vieles mehr. All das ist gefährdet, weil immer noch viele angehende Priester an der Finanzierung der Ausbildung scheitern.

Deshalb helfen auch Sie jungen Menschen in Brasilien, ans Ziel ihrer Berufung zu gelangen.

Mit der Erklärung zur Übernahme einer Patenschaft gehen Sie keine Rechtsverbindlichkeit ein. Sie können jederzeit ohne Angabe von Gründen von der Patenschaft zurücktreten. Ihre Patenschaftsspende ist steuerlich absetzbar. Eine Bestätigung wird Ihnen zugesandt.

Bitte helfen auch Sie!