Erzbistum Köln - Priesterweihe - Neupriesterjahr

5. Juni 2018 (pek180605-ahi)

Köln. Drei Männer hat der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki am Freitag, 8. Juni, zu Priestern geweiht. Der Gottesdienst im Kölner Dom begann um 16 Uhr. Die Priesteramtskandidaten waren


• Andrzej Michał Bednarz (eingesetzt im Seelsorgebereich Hl. Johannes XXIII. in Köln-Chorweiler; Heimatgemeinde: Hl. Dreifaltigkeit, Myszkow, Polen)


• Christian Figura (eingesetzt im Seelsorgebereich Neuss-Nord; Heimatgemeinde: St. Gereon und Dionysius, Monheim am Rhein)


• Michael Schiller (eingesetzt in St. Michael und Apollinaris, Wermelskirchen; Heimatgemeinde: St. Gereon und Dionysius, Monheim am Rhein)

 

Im Erzbistum Köln dauert der Weg zum Priester in der Regel acht Jahre. Nach einem fünfjährigen Theologiestudium beginnt der zweite Ausbildungsblock. Die Kandidaten werden nun in das Kölner Priesterseminar aufgenommen. Nach zwei Monaten Vorbereitung arbeiten sie in ihrer Ausbildungsgemeinde. Praktische und theoretische Elemente werden also verknüpft.

 

Nach dem ersten Seminaristenjahr werden die Kandidaten zu Diakonen geweiht. Sie dürfen nun predigen, taufen, trauen und beerdigen. Nach einem weiteren Jahr in der Ausbildungsgemeinde und im Seminar folgt die Weihe zum Priester. Die Neupriester dürfen nun zum Beispiel Eucharistie feiern.

 

Eine Kölner Besonderheit ist das sogenannte Neupriesterjahr: Die Männer bleiben auch nach der Priesterweihe für ein weiteres Jahr in ihren Ausbildungsgemeinden, um in ihre veränderte Rolle hineinzuwachsen. Ab 1. September 2019 arbeiten sie in ihren ersten regulären Arbeitsplätzen.

 

Mehr Informationen zur Priesterausbildung stehen online unter www.erzbistum-koeln.de/erzbistum/priesterausbildung

 

Priesterweihe im Web-TV