Erzbistum Köln – Wir sind Zukunft – Jugendseelsorge und BDKJ

9. Oktober 2018 Newsdesk/ahi
7 Bilder
Kardinal Woelki im Gespräch mit Jugendlichen.

Köln. Über die Zukunft von Seelsorge, Kirche und Glauben hat sich der Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, mit gut 60 jungen Männern und Frauen ausgetauscht. „Ich bin froh und dankbar, dass sich hier so viele junge Leute intensiv um die Zukunft der Kirche im Geiste des Evangeliums Gedanken machen“, sagte der Kardinal nach der Veranstaltung am Samstag, 6. Oktober, im Tagungs- und Gästehaus St. Georg in Köln.

Die Gesprächsrunde mit dem Titel „Wir sind Zukunft“ fand zum ersten Mal statt. Eingeladen hatten der Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Erzbistum Köln sowie die Abteilung Jugendseelsorge im Erzbistum Köln. Diözesanjugendseelsorger Tobias Schwaderlapp verwies auf die Jugendsynode, die derzeit in Rom stattfindet, sowie auf den Pastoralen Zukunftsweg, den das Erzbistum Köln beschreitet. „In diesem Zusammenhang war es uns wichtig, ein Gespräch zwischen Jugendlichen und Kardinal zu ermöglichen. Hier müssen auch die jungen Leute mitbeten, mitdenken und mitsprechen. Und es ist gut, wenn die Stimme der Jugend dann auch vom Erzbischof gehört wird“, erklärte er.

In mehreren Gesprächsrunden diskutierten die Jugendlichen in Kleingruppen zum Beispiel darüber, was die Menschen in Zukunft von der Kirche erwarten, oder was die jungen Frauen und Männer persönlich in die Kirche einbringen wollen. Woelki ging von Gruppe zu Gruppe und verfolgte die Gespräche. „Wir fanden es gut, dass der Kardinal aufmerksam zugehört hat und die Stimme der Jugend wahrgenommen hat“, resümierte BDKJ-Diözesanvorsitzende Annika Jülich am Ende der Veranstaltung. „ Wir hoffen, dass wir uns in Zukunft noch mehr über Fragestellungen austauschen können, wie wir im Erzbistum gemeinsam Kirche sein können. Wir glauben, dass Jugendliche und Erzbischof dabei gleichzeitig Lernende und Lehrende sind. Uns ist es wichtig, sich über Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf Augenhöhe austauschen zu können.“

Positiv kommentierten die Veranstalter die hohe Zahl und das breite Spektrum der Teilnehmer. „ Dass so viele Leute aus unterschiedlichen Verbänden, Gemeinden und Gemeinschaften gekommen sind, hat dieses Treffen bereichernd gemacht“, betonte Schwaderlapp. Jülich ergänzte: „Als BDKJ ist es uns wichtig, mit allen jungen Menschen in Dialog zu sein und eine Mitgestaltung von Kirche zu ermöglichen.“