Start Kontakt Sitemap

Exerzitien im Alltag

Gott in allem suchen und finden.

Was sind Exerzitien im Alltag?

Exerzitien im Alltag sind ein Übungsweg, auf dem wir die Gegenwart Gottes mitten in unserem alltäglichen Leben entdecken, Kraft schöpfen und neuen Geschmack an Leben und Glauben finden können. Es geht darum, Christsein im „wirklichen“ Leben einzuüben, indem wir uns an Jesus Christus und seiner Botschaft orientieren und uns ganz persönlich auf ihn einlassen.

Teilnehmen kann jede/r, die/der die Bereitschaft mitbringt, sich während vier Wochen auf tägliche persönliche Gebetszeiten, auf ein wöchentliches Begleitgespräch und auf ein wöchentliches Treffen aller Teilnehmenden einzulassen.

Für mich ist das ein Weg, Gott näher zu kommen, mit Gott ins Gespräch zu kommen, mich mit mir selbst auseinanderzusetzen im Angesicht Gottes.

Dies habe ich in den Exerzitienwochen erfahren: Ich erlebe mich als innerlich sehr viel ruhiger. Ich gewann Klarheit über meinen inneren Stand und meine Bedürfnisse und entdeckte neu, wie existentiell wichtig für mich der Glaube und die Verbindung mit Gott sind. Schließlich wurde mir klar (gemacht), wie wenig ich im Hinblick auf Gotteserfahrung „machen“ kann. Im Grunde kommt es nur darauf an, die Augen und Ohren des Herzens zu öffnen, sich bereit zu machen für IHN. Alles andere ist ein Geschenk.

Die Teilnehmenden sind bereit, sich über einen Zeitraum von vier Wochen täglich morgens und abends eine persönliche Zeit des Gebetes einzuräumen, für die es Anregungen gibt. Am Abend, vor dem Einschlafen, gibt das eingeübte "Gebet der liebenden Aufmerksamkeit", täglich einen wertschätzenden Tagesrückblick auf den immer einzigartigen Tag und legt diesen mit allem Dunklem und Hellem, mit allen Spannungen und Lösungen zurück in die liebenden Hände Gottes. Mancher Teilnehmende wird sehr erfinderisch, um im vielfältigen Alltagsgeschehen die Zeit freizuhalten und einen Ort für die Besinnungszeit zu finden:

Ich suche mir einen ruhigen Ort, an den ich mich während der Mittagspause allein zurückziehen kann.Damit meine Familie nicht zu kurz kommt, stehe ich morgens eine halbe Stunde früher auf.

Einmal in jeder Woche hat jede/r Teilnehmer/in ein Einzelgespräch mit einem der Exerzitienbegleiter/innen – diese zunächst ungewohnte Form der geistlichen Begleitung erweist sich für viele Menschen als eine sehr fruchtbare Erfahrung: Hier können die persönlichen Lebens- und Glaubensthemen, die geistlichen Erfahrungen der Gebetszeiten, Enttäuschungen und Hoffnungen zur Sprache gebracht werden.

In den Einzelgesprächen konnte ich noch mal meine ganz persönlichen Anliegen, die mich in der jeweiligen Woche im Zusammenhang der angebotenen Texte oder Erlebnisse bewegte, zu Worte bringen. Dabei konnte ich mich öffnen, ohne eine Maske aufsetzen zu müssen. Probleme, Gedanken mit einem Gesprächspartner teilen, lösen zu können, waren mir eine große Hilfe.

Darüber hinaus gibt es für alle Teilnehmenden und Begleiter/innen jede Woche ein gemeinsames Treffen: In Kleingruppen findet ein Austausch über die in der Woche gemachten Erfahrungen statt – im Mitteilen der eigenen und Hinhören auf die schwierigen und froh machenden Erfahrungen der Anderen wird deutlich, dass wir gemeinsam als Suchende und Glaubende unterwegs sind. Für die täglichen Gebetszeiten erhalten die Teilnehmenden Anregungen und Hilfestellungen - inspiriert durch die ignatianische Spiritualität. In der gemeinsamen stillen Gebetszeit am Ende des Treffens wird spürbar, dass Gott Träger dieses geistlichen Geschehens ist.

Ich empfand es als sehr wohltuend, mich nicht allein auf den Weg gemacht zu haben, Gemeinschaft in Glaubensdingen erfahren zu dürfen. In meiner Kleingruppe, die sich an den gemeinsamen Abenden traf, herrschte große Offenheit, sei es hinsichtlich Alltagssorgen oder im Hinblick auf Glaubenserfahrungen und -fragen. Diese Gespräche waren eine große Bereicherung.

Wer informiert über Termine?

Alfter

Pfr. Georg Theisen (0228/641354)

D. Rüdiger Gerbode und Lydia Gerbode (0228/644327)

Marita Thenée MA (0228/640504)


Altenkirchen/Asbach

Sr. Barbara Schulenberg FC (02686/335)

D. Stephan Schwarz (02645/9729292)


Bergisch-Gladbach

PR Monika Ueberberg (02204/917824)


Bonn

Pfr. Bernd Kemmerling (0228/218460)


Düsseldorf

Stadtdechant Msgr. Rolf Steinhäuser (0211/132326)

GR Sr. Christina Eßer OSM und Sr. Elisabeth Jansen OSM (0211/278030)

Stadtdekanat, PR Georg Lingnau (0211/90102-24)

Sr. Margareta, Pfr. Karl Heinz Sülzenfuß (0211/289330)


Erftstadt

Pfarrverband Rotbach-Erftaue, Dekanat Erftstadt, GR Ingo Krey (02235/956413)


Euskirchen

D. Werner Jacobs (02251/146547)


Frechen

Pfr. Wolfgang Scherberich (02234/9910690)


Grevenbroich

PR Sr. Maria Cieslik SDS (02181/2140639)


Kerpen-Horrem

Salvatorianerinnen, Sr. Margret Rolf SDS (02273/602-333)

Elisabeth Vosen (02234/65696)


Kaarst

Edgar Nowack (02131/2989643 oder 0171/2035992)

Prof. Dr. Martina Deckert (02131/603919)


Köln

PR Monika Christa Lutz (0221/94653970)

St. Dionysius, Pfr. Cornel Schmitz (0221/5991859)

PR Doris Dung-Lachmann (0221/9535505)

Pfr. Jürgen Dreher (0221/8307210)


Mettmann (Kreisdekanat)

Langenfeld, PR Detlef Tappen (0177/2438600)

Velbert, PR Gisbert Punsmann (02051/967153)


Niederkassel-Rheidt

St. Dionysius, Pfr. Heribert Krieger (02208/4482)


Remscheid

GR Monika Lilge (02191/4624285)


Rösrath

Christa Pesch (02205/82826)


Troisdorf

PR Friedhelm Hohenhors (02241/804051)


Wuppertal

Pfr. Dr. Martin Weitz (0202/37220925)

Sr. Bernarda Eberz (0202/299-0)

St. Laurentius, Pfr. Dr. Bruno Kurth (0202/371330)

PR Christa Neumann (0202/2538273)

Seelsorgebereich Südhöhen,
Pfr. Gerd Stratmann (0202/4660778)


Pfarrverband Oberberg-Mitte

Bergneustadt, Gummersbach, Eckenhagen, GR Birgit Kußmann (02261/479018)